Ungewöhnliche Ereignisse aus der 3oo-jährigen Geschichte der weltweiten Freimaurerei

Am Mittwoch, dem 10. April, hielt Br. J. G. im Rahmen eines Gästeabends mit Damen einen kurzweiligen Vortrag unter dem Titel „Ungewöhnliche Ereignisse aus der 300-jährigen Geschichte der weltweiten Freimaurerei“. Hierbei vermittelte er den Anwesenden eine Vielzahl von Kuriositäten und bemerkenswerten Fußnoten aus der Vergangenheit der Freimaurerei wie auch interessante Querverbindungen zu Ereignissen und Figuren der allgemeinen Weltgeschichte.

So stammt z. B. die Bibel, auf die seit George Washington (ebenfalls Freimaurer) alle US-Präsidenten vereidigt wurden und werden, aus einem Logenhaus, wo sie zu Tempelarbeiten aufgelegt worden war. In Pennsylvania gibt es heute noch Logen, die sich aus alter Tradition nur bei Vollmond treffen – einst hatte dies den Zweck, den weiter entfernt wohnenden Brr. nach der Tempelarbeit den nächtlichen Heimritt zu erleichtern. Freimaurer waren auch Personen wie der Autor Rudyard Kipling, der italienische Freiheitskämpfer Giuseppe Garibaldi, der Verleger Anton Philipp Reclam, zumindest zeitweise der spätere Papst Pius IX. (!), aber auch der Erfinder des Mittelstreifens.