Projekt Seehaus – Modellprojekt für den offenen Jugendstrafvollzug

Beim MITTWOCHSGESPRÄCH MIT DAMEN UND GÄSTEN am Mittwoch, dem 19. September, stellte Herr TOBIAS MERCKLE sein im Hof „Seehaus“ am Glemseck bei Leonberg betriebenes Modellprojekt für den offenen Jugendstrafvollzug vor.

Seit 2003 werden hier verurteilte jugendliche Straftäter im Alter zwischen 14 und 23 Jahren nach Durchlauf eines sorgfältigen Auswahlverfahrens in die Gesellschaft zurückgeführt, eingebunden in eine familienähnliche Sozialstruktur und einen straffen, disziplinierten Tagesablauf. Dabei erleben die Jugendlichen häufig zum ersten Mal in ihrem Leben eine Form von Familienleben, die diesen Namen auch verdient, und Förderung gleichermaßen wie Forderung.

In Gestalt ihrer Betreuer, aber auch der „dienstälteren Kollegen“, lernen sie positive Rollenvorbilder kennen und werden es im Laufe ihres Aufenthalts selbst für die nach ihnen dazukommenden Jugendlichen, sie erleben eine positive Gruppenkultur und lernen Verantwortung für sich und andere zu übernehmen. Gleichzeitig machen sie eine praktische Berufsausbildung als Holztechniker, Bautechniker oder Metallbauer und sind in die Arbeit unter anderem bei der Erhaltung und Renovierung der teils historischen Gebäude der Anlage eingebunden.

In beeindruckender Weise berichtete Herr Merckle von seinem sichtlich aus christlicher Nächstenliebe motivierten Engagement.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier.